Skip to main content

Einmaleins einer erfolgreichen Sportwette

Viele Sportwetten bedeuten die Chance auf viele Gewinne und hohe Quoten können attraktive Profite heißen. Es ist durchaus möglich, mit Wetten ein Einkommen zu erzielen, das ist nichts Neues mehr. Je nachdem, ob man als Profi oder Amateur wetten möchte, gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Der professionelle Wetter wird mehr Zeit in Strategien und Analysen stecken als der Amateur, das Setzen von Geld selbst unterscheidet sich natürlich kaum. Zuerst muss sich jeder Wettteilnehmer einen Überblick über die Angebote machen. Dabei wird natürlich zum einen das Sportwetten-Angebot verglichen, zum anderen sind die Quoten sehr wichtig, wenn es um erfolgreiche Wetten geht. Ist man so auf den verschiedenen Wettportalen unterwegs und schaut sie sich ausgiebig an, erkennt man persönliche Favoriten und kann sich dort registrieren.

Welche Sportart man letztlich wählt, ist vor allem Geschmackssache. Natürlich macht es Sinn, eine Disziplin zu wählen, in der man über ein gewisses Maß an Hintergrundwissen verfügt. So ist es einfacher, die Lage einzuschätzen und Favoriten und Underdogs auszumachen. Aber nicht nur das Wissen ist wichtig, die Sportart muss sich auch zum Wetten eignen. Es gibt Sparten, zu denen es gute Wettstrategien gibt, aber auch solche, zu denen man keine findet. Ist das Ziel, ein eigenes System zu entwickeln, ist der gewählte Sport in dieser Hinsicht egal. Am beliebtesten ist in Deutschland die Fußball-Wette, deshalb wird der Fußball im folgenden Text als Beispiel dienen.

Gute Analyse ist das A & O

erfolgreich sportwetten sportwetteNun ist es natürlich möglich, die Wettstrategien ausschließlich auf Quoten aufzubauen, und es gibt Systeme, die gut funktionieren. Dennoch sollten Hintergrundwissen und analytische Fähigkeiten nicht fehlen. So gilt es, die Vergangenheit zu analysieren und zu sehen, ob es bei einer Partie einen Favoriten gibt: Welcher der Gegner hat häufiger gewonnen? Wer konnte mehr Heimsiege und wer mehr Auswärtssiege einfahren? Waren die Ergebnisse deutlich oder eher knapp? Das sind alles eher statistische Werte. Etwas komplizierter wird es bei den Fakten in Bezug auf die Mannschaft selbst. Hier muss analysiert werden, welche Spieler Stammspieler sind und eine zentrale Rolle spielen. Selbstverständlich ist wichtig, ob das Team eher offensiv oder defensiv aufgestellt ist. Fehlt ein Spieler, würde das die Offensive oder Defensive erheblich schwächen? Wie würde das ein eventuelles Ergebnis ändern? Das alles nimmt viel Zeit in Anspruch, verringert aber alle Risiken deutlich, weil man weiß, was welche Auswirkungen hat. Zusammen mit einer guten Wettstrategie verspricht dies dauerhaft gute Gewinne:

Strategie: Wetten gegen späte Tore

Dieses System setzt auf eine hohe Trefferquote mit guten Quoten und geringer Wettdauer – optimal für Ungeduldige. Es geht darum, gegen späte Tore zu setzen. Der Grundgedanke ist, dass bei bestimmten Partien in den letzten Minuten keine Tore mehr fallen. Spiele, in denen es klare Favoriten gibt, fallen genauso heraus wie Spiele, die im KO-System stattfinden. In der Folge sollte die Strategie bestenfalls bei Begegnungen angewandt werden, bei denen zwei gleichstarke Teams gegeneinander spielen. Dann gibt es weitere Kriterien, von denen mindestens eines zutreffen muss, damit eine Wette auf die gewählte Partie abgegeben werden kann:

 Der Favorit führt mit einem Tor
 Der Favorit führt mit mindestens zwei Toren
 Unentschieden und das Spiel scheint unmotiviert

In diesen Fällen ist kein weiteres Tor mehr zu erwarten. In folgenden Fällen ist ein weiteres Tor möglich bis wahrscheinlich:
 Der Außenseiter führt
 Unentschieden und eine Mannschaft möchte eindeutig als Sieger vom Platz gehen
 Ein Spieler wurde des Platzes verwiesen

Sieht es hinsichtlich dieser Kriterien danach aus, als würde kein weiteres Tor fallen, sollten noch Statistiken zu Rate gezogen werden. Wie oft wurde in der Vergangenheit nach der 85. Minute ein Tor geschossen? Passt alles zusammen und das Risiko ist minimal, sollte eine Wette darauf abgeschlossen werden, dass kein weiteres Tor fällt. Die Quote liegt häufig im Bereich von 1,40 bis 1,50, was ein durchaus interessanter Wert ist und immerhin 50 % Gewinn verspricht.

Dieses System ist ziemlich einfach zu spielen, es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass die 85. Spielminute möglichst exakt getroffen und eine gute Quote erwischt wird. Auch wichtig ist die Einschätzung, wie viel Nachspielzeit es geben wird. Je länger sie ausfällt, desto mehr Zeit ist für ein Treffer übrig. Ein Einsatz sollte maximal 10 Minuten vor dem endgültigen Spielende erfolgen.

Fazit

Es ist möglich, mit Sportwetten Geld zu verdienen. Mit einer Kombination aus Wissen, Analyse und einer guten Strategie lässt sich ein monatliches Einkommen erwirtschaften. Dennoch ist es kaum möglich, Risiken gänzlich auszuschließen, dessen sollte sich jeder Wetter im Klaren sein. Das vorgestellte System ist einfach und gut verständlich, sollte aber nicht ohne Hintergrundwissen oder Erfahrung angewendet werden, um das Optimum herauszuholen. Schließlich sollte man wissen, warum man welche Wette zu welchem Zeitpunkt platziert und was bestimmte Ereignisse in der Partie für den Spielausgang bedeuten können. Wer sich nicht sicher ist, ob das eigene Wissen ausreicht, kann bei fast jedem Wettanbieter alles mit einem Demokonto ausprobieren. In einem solchen Konto wird kein echtes Geld eingesetzt, sondern lediglich Spielgeld.

 

Bild: Shutterstock.com
Bildnummer:142515592
Urheberrecht: ESB Professional

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge