mybet Insolvenz – Werden Spieler noch ausgezahlt?

Wie wir gestern Berichteten wird mybet kommenden Freitag die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragen. Eine Reihe eklatanter Fehlentscheidungen in der Vergangenheit, haben den Wettanbieter mybet, welcher einst zu den besten in Deutschland gehörte nun dazu gezwungen die Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu beantragen. Was bedeutet dies nun für die Guthaben der mybet Kunden?

Update 08.09.2018
Da scheinbar Unklarheit darüber herrscht wie Spieler an ihr Geld kommen, gibt es hier eine kurze Anleitung:

  • Einen Screenshot der Auszahlung/en machen welche ihr getätigt habt.
  • Die MGA über diesen LINK kontaktieren indem ihr das Formular dort ausfüllt und über den „File Upload“ euren Screenshot an die MGA übermittelt.

Danach hilft nur warten, durch getrennte Konten sind die Kundengelder sicher aber da die MGA nun sämtliche Zahlungen kontrollieren muss wird es dauern bis ihr euer Geld erhaltet. Ihr solltet nicht eure Freizeit damit verschwenden nach weiteren Lösungen zu suchen denn es gibt keine. Eure Auszahlungen werdet ihr erhalten, wann das genau sein wird kann euch niemand sagen auch nicht der mybet Kundenservice denn die sind an dieser Stelle raus da die MGA übernommen hat.

Update 04.09.2018

Mybet.com ist Geschichte

Soeben erhielten wir folgende Email:

Der Vorstand der mybet Holding SE hat heute mit vorheriger Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, die Sportwette Online mit dem Angebot auf mybet.com einzustellen, um mögliche Schäden von Kunden und Gläubigern zu verhindern. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der folgenden Mitteilung.

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014
mybet Holding SE: Einstellung des Online-Sportwettangebots

Der Vorstand der mybet Holding SE (Aktien: ISIN DE000A2LQ009, junge Aktien: ISIN DE000A2LQ7F4, Wandelschuldverschreibungen 2015/2020: DE000A1X3GJ8 und 2017/2020: DE000A2G8472) hat heute mit vorheriger Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, die Sportwette Online mit dem Angebot auf mybet.com einzustellen, um mögliche Schäden von Kunden und Gläubigern zu verhindern.

Die Einsätze der Kunden sind gemäß der maltesischen „Gaming Player Protection Regulation“ gesichert. Auf diese Weise ist die volle Auszahlung der Spielergelder sichergestellt.

Die gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen in dieser speziellen Situation sorgen allerdings dafür, dass die Auszahlungen wegen der gebotenen Beteiligung der maltesischen Glücksspielaufsicht (MGA) mit zeitlichen Verzögerungen durchgeführt werden können.

Mitteilendes Unternehmen:
mybet Holding SE, ISIN DE000A2LQ009, junge Aktien: ISIN DE000A2LQ7F4 Frankfurter Wertpapierbörse Prime Standard

Mitteilende Person:
Markus Peuler, Vorstand

Update 31.08.2018

Angeblich von mybet gesendete Zahlungen kommen nicht an

Wie den Kommentaren weiter unten zu entnehmen ist, gibt mybet wohl an Auszahlungen gesendet zu haben, diese aber kommen bei den meisten Usern nicht an. Lediglich zwei Nutzer bestätigen einen Zahlungseingang, bei allen anderen wurde angegeben die Auszahlungen wären abgeschlossen was aber scheinbar Lügen sind. Ein Sepa Überweisung darf nur 24 Stunden dauern, alles was über 2 Werktage hinausgeht wurde schlicht und einfach nicht gesendet.

Einige Nutzer wurden aufgefordert ihre Kontoauszüge zu senden, dies sollte man in keinem Fall machen! Nicht der Nutzer muss belegen, dass er kein Geld bekommen hat, sondern mybet muss nachweisen, dass dieses gesendet wurde. Was sie sicherlich nicht können denn hätten mybet überwiesen wären die Zahlungen 2 Tage später auf dem Bankkonto des Kunden. Es liegt die Vermutung nahe, dass Mybet schlicht und einfach gar kein Geld mehr hat um noch auszuzahlen. Wahrscheinlich ist, dass manche Auszahlungen noch getätigt werden, wenn andere Nutzer eingezahlt haben. Dies aber wird dann auch nicht lange funktionieren da sich eine Insolvenz in diesem Bereich sehr schnell rumspricht und dann zahlt eben auch niemand mehr ein.

Update 22.08.2018

Bekomme ich als mybet Kunde mein Guthaben ausgezahlt?

Scheinbar derzeit nicht, wie in den Kommentaren mehrerer mybet Kunden weiter unten zu lesen ist, erhalten mybet Kunden derzeit keine Auszahlungen mehr. Zwar ist nach den letzten Meldungen der Betreiber der Plattform mybet.com sowie auch der Franchise Bereich nicht von der Insolvenz betroffen, ausgezahlt werden die Spieler aber dennoch nicht auch wenn mybet dies in Mitteilungen anders kommuniziert. Die Spielergelder unterliegen der Sicherung nach der maltesischen Gaming Player Protection Regulation. Wie man über diese an seine Auszahlungen kommt für den Fall das mybet überhaupt nicht mehr zahlt müsste man bei der MGA erfragen.

Was nach wie vor funktioniert sind Einzahlungen, wir Raten jedoch tunlichst davon ab auch nur einen Cent bei mybet einzuzahlen! Es gibt genügend seriöse Sportwetten Anbieter welche keinerlei finanzielle Probleme haben. Immerhin geht es hier um nichts anderes als Geld, daher sollte eine gesunde Portion Skepsis vorhanden sein.

Update 21.08.2018

Wie in den Kommentaren unter dem Artikel zu lesen ist, hat die Insolvenz scheinbar nun doch negative Auswirkungen auf die Auszahlungen von mybet Kunden. Wie der User Jay You schreibt wartet er nun seit letzter Woche auf eine Auszahlung seines Gewinns und wird von mybet vertröstet mit der Aussage, dass es derzeit allen Kunden so geht die Auszahlungen beantragt haben. Auch andere User warten schon längere Zeit auf ihre Auszahlungen. Es scheint als wäre auch wenn die maltesischen Unternehmen nicht von der Insolvenz betroffen seien wie mybet selbst sagt, kein Geld da um die Spieler auszuzahlen. Wir raten dringend davon ab weitere Einzahlungen bei mybet zu tätigen!

Eine weitere Meldung erhielten wir soeben durch das mybet Partnerprogramm in Englisch, hier erklärt mybet das rückwirkend zum 20.08.2018 kein Neukunde mehr einen Bonus erhält, dies gilt für Sportwetten und auch für das Casino. Die Aktionsseite ist leer und die Landingpage für neue Spieler ist ebenfalls bereits ohne Bonus:

Des Weiteren erklärt mybet auch dort, dass die maltesischen Firmen welche Mybet.com betreiben nicht insolvent sind und Spielergelder sicher seien. Ausgezahlt wird aber eben nicht jeder kein oder kaum ein Spieler wie weiter unten in den Kommentaren zu lesen ist. Weiterhin schreibt man dort, dass man an einer Lösung mit einer dritten Partei arbeitet um den Betrieb weiterführen zu können. Vermutlich wieder ein Investor, der nach der Insolvenz noch günstiger zuschlagen kann.

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top